Vegane Body-Lotion aus Aloe und Kokosöl

thJG16E2UW

 

Eine tolle Alternative zu den herkömmlich hergestellten Angebot an Bodylotions und Feuchtigkeitspflege aus der Drogerie, welche heutzutage immermehr zweifelhafte Inhaltsstoffe wie bedenkliche Paraffine aus Erdöl, Kunststoffe und so weiter und so fort beinhalten, ist diese selbsthergestellte Bodylotion aus Pflanzenöl und Aloe. Sie besteht aus nur zwei völlig natürlichen Zutaten, ist total schnell fertiggestellt und super leicht auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Hauttyps anzupassen. Außerdem weißt du genau, was sie beinhaltet und dass garantiert kein Tier für diese Schönheitspflege gelitten hat!

 

Und so geht’s:

Zutaten:

 

  1. Ein Pflanzenöl, ideal funktionieren kaltgepresstes Olivenöl oder auch Kokosöl (im Bio-Laden oder im Internet), wobei ich Olivenöl wegen des Anbaus in Europa bevorzuge. Olivenöl gehört außerdem zu den etwas “fetteren” Ölen im Vergleich zu Kokosöl und ergänzt dieses Rezept deshalb ideal. Das Kokosöl hat allerdings den schöneren Duft nach meinem Empfinden…
  2. Aloe-vera-Gel mit möglichst wenigen Zusätzen (z.B. in Drogerien, Bio-Läden oder auch im Internet). Oder es wird das Gel direkt aus dem Blatt der Pflanze verwendet.

 

Wichtig:

Olivenöl bzw. Kokosöl pflegen die Haut, schützen sie vor dem Austrocknen und machen sie elastisch und weich. Für sich genommen führen sie aber schnell zu einem schweren Fettfilm auf der Haut, vor allem reines Olivenöl fühlt sich schnell klebrig und schwer an. Reines Öl kann auf zu trockener Haut nicht richtig einziehen und führt sogar eher zum gegenteiligen Effekt und entzieht der Haut wieder Feuchtigket. So kann mit falscher Pflege eine Art Pergamenthaut entstehen. Deshalb sollte Öl immernur auf noch feuchter Haut nach den Duschen oder Baden angewendet werden. Dann entsteht durch die Verbindung von Wasser und Öl eine Emulsion, die unsere Haut gut aufnehmen kann. So eine Emulsion entsteht auch bei der Verbindung von Öl und Aloe-vera-Gel, wenn man die beiden Produkte vermischt. Optimal kann man diese dann noch auf leicht feuchter Haut auftragen. Die Kombination lässt sich super auf der Haut verteilen.

 

Einfach Oliven- bzw. Kokosöl mit Aloe-vera-Gel zu ca. gleichen Teilen in einer Schüssel mit Rührbesen und Milchschäumer vermischen und schon ist die Lotion fertig. Man kann es sogar noch einfacher handhaben und die Zutaten direkt in den Händen vermischen. Hier kann schön mit dem Verhältnis experimentiert werden, je nach Hauttyp kann man es ganz inviduell anpassen. Bei eher fettiger Haut nimmt man natürlich mehr Gel als Öl und umgekehrt. Wer jetzt noch möchte kann ein paar Tropfen Duftöl nach persönlichen Geschmack hinzufügen.

 

Aloe-vera-Gel ist für sich genommen schon ein Wundermittel der Hautpflege. Es besteht aus Wasser sowie zahlreichen pflegenden Pflanzenstoffen, die der Haut sehr zuträglich sind. So wirkt das Gel unter anderem entzündungshemmend, antibakteriell, antiviral und antifungal. Es zieht ganz hervorragend in die Haut ein, macht sie elastisch und wirkt verjüngend. Bei Schuppenflechte (Psoriasis) ist Aloe-vera-Gel ebenfalls eine gute Behandlungsmethode, die auch von Ärzten empfohlen wird.

Ich wünsche viel Spass und Wellness beim ausprobieren und verwöhnen!

 

20160806_140601

 

Kommentar verfassen