Holunderblütengelee

IMG-20160616-WA0010

Und so geht’s:

 

  • ¾ l Apfelsaft
  • 6 Holunderblütendolden
  • 1kg Gelierzucker
  • 1 Schuss Zitronensaft

Die gereinigten (nicht gewaschenen) Dolden ziehen über Nacht im Apfelsaft. Am nächsten Tag werden die Blüten entfernt und der Saft mit Zitronensaft und Gelierzucker zu Gelee gekocht.

nur noch industrie lebensmittel

Der Lebensmittelindustrie geht es nur darum einen möglichst großen Gewinn zu machen. Niemand will ihnen oder ihrem Körper etwas gutes oder gesundes tun. Es wird zwar oft damit geworben, doch das ist leider nur vorgeschoben und wenn man sich Werbung für ein angeblich besonders gesundes Produkt genauer ansieht, dann handelt sich sehr oft um Produkte die total ungesund sind. Es wird halt die Wirkung von geschickt gemachter Werbung zum Geldverdienen genutzt. Und es werden die Gesetze bis an die Grenzen ausgenutzt. Auch wenn sie von einigen beanstandet werden. Erst wenn sich dieses umkehrt, also das diese Fertigprodukte weniger gekauft werden, erst dann wird die Lebensmittelindustrie das so nicht mehr machen. Dazu müssen auch keine Gesetze geändert werden. Wir alle müssen ganz einfach nur unser Kaufverhalten ändern. Klar viele Fertigprodukte sind praktisch. Einfach in den Topf oder Mikrowelle einschalten und nach einigen Minuten alles fertig. Das ist fast als wenn man einen Lieferservice bestellt. Nur was dort in der Packung alles drin ist, das kann man an Hand der Zutaten nur erahnen. Mit den merkwürdigen Bezeichnungen kann man doch gar nichts anfangen. Ein Anfang ist schon mal wenn man regelmäßig z.B. Löwenzahn selbst pflückt und daraus dann etwas zubereitet. Gut den muss man erst sammeln und waschen. Aber das Sammeln ist doch auch ein guter Sport und fürs Waschen muss man sich bewegen. Alles nur Vorteile. Und wenn man dann nach und nach sich informiert was es sonst noch für tolle Kräuter die man für sehr gesunde Gemüse verwenden kann bei uns in der Natur gibt. Dann wird man bald am eigenen Körper spüren welche positiven Auswirkungen das hat.

 

 

 

Räuchermischungen

  1. Myrrhe, rosa Schafgarbe (vom Stuhleck), Weihrauch arabisch, Bergwacholder (Plattenalm), Gewürznelke, Copal weiß und Beifuß.
  2. Dammar, Mandarinenschale, Weihrauch arabisch, Benzoe, Ringelblumensamen, Flechten (Plattenalm), Kamille römisch, Rosmarin und Rosenknospen.
  3.  Zitronenthymian, Erika, Mädesüß, Arnikablütenblätter, süßer Weihrauch (Olibanum del Slam), Mariengras, Weihrauch aus dem Oman, Orangenblüte und Galgant.
  4. Beifuß (vor allem Blüten), Myrtenbeeren, Rainfarn, Eichenblatt, Goldrute, Cistrose, weißer Salbei, Weihrauch, Rosenknospen und Fichtenharz.

Je feiner die Bestandteile gemörsert sind, umso besser lassen sie sich dann räuchern.

Qi Gong – die sanfte Heilung

6 Gründe für Qi Gong 

  1. Gelenke – schonend sollte es auf jeden Fall sein. Langsame Bewegungen – damit sich der ganze Körper langsam und schonend an die Bewegungen gewöhnen kann.
  2. Dauerhaft unterstützend sollte es sein.
  3. Muskel Aufbau etc. ist eher Nebensächlich.
  4. Es geht darum, den Körper Hilfe zu geben und ihn beweglicher zu machen.
  5. Mehr Energie und Ausdauer bekommen
  6. Alles in allem „wacher“ fühlen
Was ist Qi- Gong?
Übersetzt heißt Qigong: „stete Arbeit am Qi“
Qigong (deutsche Schreibweise Chigong) ist eine chinesische Meditations und Konzentrations und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist.
Auch Kampfkunst Übungen werden darunter verstanden. Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen. Die Übungen sollen der Harmoniesierung und Regulierung des Qi-Flusses im Körper dienen. In der Geschichte Chinas hat diese Praxis als Gesundheitsvorsorge immer eine große Rolle gespielt. Primär geht es darum den Energiehaushalt des Körpers zur Behandlung von Krankheiten zu Fördern und zu Stabilisieren. Die Chinesische Medizin geht davon aus, dass der Fluss des Qi seine Qualitäten und seine Veränderungen für das Wohlbefinden oder das Auftreten von Krankheiten verantwortlich sind. Viele Menschen die an Qi glauben, haben die Vorstellung, dass es im Körper nach verschiedenen Mustern zirkuliert. Liegen Blockaden des Qi vor, kann es leicht zu Krankheiten (körperlich und seelisch) kommen. Durch regelmäßige Qigong Übungen wird die körpereigene Energie (Selbstheilungskräfte) gestärkt und sorgt für einen ungehinderten Fluss der Energie im Körper und löst so gestautes Qi auf. Regelmäßige Qigong Übungen verbessern das Wohlbefinden und stärken die Immunabwehr.
Die Chinesische Medizin handelt daher schon seit vielen tausenden von Jahren nach dem Grundsatz:
Besser die Gesundheit erhalten als Krankheiten zu heilen.
Achte auch mal auf dein Körper und gönn ihn Ruhe!
Das sagt kurz aus, was Qi Gong ist.
Es ist  Heilung!

 

Source: 16