Ostereier mit Pflanzen bunt färben

Eastereggs_ostereier

Das ist eigentlich  ein uralter, heidnischer Brauch.

Zum Ostara  Fest wurden bemalte Eier an Freunde verschenkt. Das Ei ist Symbol für neues Leben und Wiedergeburt und somit auch Zeichen des neuen Erwachens der Natur zu Ostara.  Zu Zeiten der Christianisierung  wurden solche Bräuche natürlich verboten. Die Kirche hat viele uralte Bräuche einfach umgedeutet, da es nicht möglich war die alten Bräuche auszurotten. Man nimmt an, dass daher das Verstecken der bunten Eier herrührt,  um nicht erwischt  zu werden persönlich die Eier weiterzugeben.
Aus Sicht der Kirche bedeutete das Osterei, dass  das Leben (Küken) den Tod (leblose Eierschale) besiegt, so wie bei der Auferstehung nach der Kreuzigung. 
Und zur vorherigen 40 tägigen Fastenzeit war es ja verboten Eier zu essen, so dass diese  zum haltbar machen gekocht wurden. Essen durften man diese dann erst zu Ostern wieder. Vielleicht wurden sie auch gefärbt weil es etwas besonderes  war, nach so langer Zeit wieder Eier zu essen –  wer weiß ?

Rolle des Hasens 
Die Göttin der Fruchtbarkeit war Eostre.  Ihr Symbol war der Hase, was ja Nahe liegt da diese Tierchen  sich sehr schnell vermehren können. 
Eostre zu Ehren feierte man im Frühling das Ostara Fest, bei dem wie oben schon erwähnt bunte Eier an Freunde verschenkt wurden.  
Und irgendwie ist das mit dem Hasen später mit integriert worden. 

Am besten weiße Eier nehmen.

  • Efeu, Johanniskrautblätter oder  Ackerschachtelhalm färben grün. 
  • Birke oder Brennnessel eher gelb-grün.
  • Goldrute, Kamille oder  Flieder färben gelb.
  • Ein braun bekommt man mit Haselnussblättern oder Zwiebelschalen, 
  • rote Zwiebelschalen färben übrigens auch ins grünliche.
  • Ringelblumen Blüten färben leider nicht orange sondern eher beige.
  • Blau grau wird es wenn ich Holunderbeeren oder Heidelbeeren verwende.
  • Rot, tja das geht mit Kraut sehr schlecht, da verwendet man rote Beete oder Rotkohl. 
  • Orange mit Möhren


Zuerst muss man einen Sud herstellen, dafür nehme man auf 2 Liter Wasser  5-7 EL getrocknete Pflanzen, bei frischen sind es ca. 400g, das wird aufgekocht und einige Stunden ziehen gelassen. 
Als Zugabe  zum verstärken der Farbe kann man Pottasche dazu geben.  

  • Um die Farben aufzuhellen kann man Essig hinzugeben und
  • um die Farben dunkler zu bekommen gibt man einen Eisennagel mit ins Wasser.
  • Durchmischen der Kräuter können verschiedene Farben erreicht werden.

Vor Kochen gut reinigen, das geht am beten am besten mit Essig, danach werden die Eier hart gekocht. Das dauert so ungefähr 10 min in kochendem, sprudelndem Wasser.
Hart natürlich, weil sie sich  so länger halten.  Sie werden abgeschreckt und dann dürfen sie im kalten Farbsud baden. Zum Schluss etwas Öl einriebe, damit die Farben schöner leuchten.

So können übrigens auch ausgeblasene Eier gefärbt werden.

Färbung mit Kräuter

 

apfelrinde
Färbung mit fermentierter Apfelrinde und links mit roten Zwiebelschalen

 

neue bilder 01 2015 133

Färbung mit Granatapfel, Zwiebel, Eukalyptus, Eichenblatt

neue bilder 01 2015 162

098  blog shibori  htc 2014 018  neue bilder 01 2015 046

 

Blaues Wunder

Vergangenes Wochenende fand der erste Blaufärbe Workshop im Landhaus Kraus in Kronberg statt. Ziel war es, zu erarbeiten, wie man grün und blau färbt.
Die erste Färbung haben wir mit Blauholz (Haematoxylon campechianum)gemacht. Verwendet wird das fermentierte Kernholz des Baumes.

Blogblau

mit im Bild, der erste Zug einer Färbung mit roten Zwiebelschalen. Man möchte ja nicht glauben, dass aus diesem roten Sud, später ein Grün entsteht.

Rote Zwiebel
und dann wurde es richtig spannend. Wir haben versucht, aus dieser eher unscheinbaren Pflanze
Waid
einen blauen Farbstoff zu gewinnen. Bei dieser Pflanze handelt es sich nämlich um Färberwaid (Isatis tinctoria) aus eigenem Anbau!

 

Für den Strang links im Bild, haben wir mit Schafgarbe gefärbte Wolle mit Indigo überfärbt, und auch der Baumwollstoff, der im Foto noch zusammengebunden ist, wurde auch mit Indigo gefärbt.

Wollschal

 

Wilde Kräuter – bunte Fäden

Weil doch gestern Kaiserwetter war, durften die Färbetöpfe ihr Winterquartier verlassen. Heraus kam folgendes:
red oninion3
Apfelrinde1 016 tzg
Färbungen mit Schalen von roten Zwiebeln
und, weil ja nicht immer alles so klappt wie man sich es vorstellt, Färbungen mit fermentierter Apfelbaumrinde – sehr spannend
lp 007 blog
Mit im Bild auch der 3. Zug der Färbung mit roten Zwiebelschalen.