Hechtmoor in Satrup

aaa111112222

 

Es ist gelungen einige der zu den Siedlungen der festländischen Angeln gehörigen heiligen Stätten zu finden. Die Opferstelle im Hechtmoor war ein solches Dorfheiligtum. Etwa 20 m von einer trockenen Landzunge entfernt fand sich in dem kleinen Kesselmoor eine “Plattform” aus behauenen, liegenden Hölzern, mit Heideplacken und Lehm befestigt, die von zugespitzten, senkrecht in den Boden gerammten Pfählen gestützt wurden. Tongefäße (Scherben), Haselnüsse, Flachs und verschiedene Holzgeräte wurden von hier aus in den Jahrhunderten vor Christi in das Moor versenkt. Opfergaben einer bäuerlichen Bevölkerung im Rahmen der Fruchtbarkeitsrituale.