Badeöl

 

Es ist kalt draußen und ich werde in meiner Hexenküche mal ein Badeöl zusammen mischen. 
Es soll herrlich duften und schön warm machen, so dass man es auch für ein Fußbad nehmen kann.
Ich höre euch schon „Fußbad – voll altmodisch – wer macht denn so was noch?“
Na ich mache das !  Wenn  die Füße warm sind geht es einem gleich viel besser.
Viele kennen von euch sicher diese fiesen Blasenentzündungen im Herbst und Winter, diejenigen sollten wirklich mal versuchen jeden oder wenigstens jeden zweiten Tag mal eine halbe Stunde sich ein Fußbad zu gönnen, zusammen mit einer Tasse Kräutertee, das wirkt das Wunder! 
Es ist ganz einfach eine Schüssel nehmen, in die die Füße hineinpassen (ohne die Zehen aufrollen zu müssen    ),  diese mit warmen  Wasser befüllen, ein EL Badeöl und ein EL Mich oder Sahne,  als Emulgator,  verrühren und ins Wasser geben,  sich einen bequemen Platz suchen ( zur Not auch unter dem Schreibtisch, oder unter dem  Abendbrot-Tisch ). Die Tasse Kräutertee dort platzieren und den heißen Wasserkocher daneben stellen ( falls das Bad wärmer sein soll kann man sofort nachgießen) – ja und ein Handtuch nicht vergessen.
Dann kann es los gehen. Nach einer halben Stunde die Füße schön abtrocknen, und in dicke Wollsocken stecken. Das eincremen ist nicht notwendig, da wir ja das Öl im Wasser hatten sind die Füße schön geschmeidig geworden.
So und nun zum Öl.
Mandelöl ist eine gute Wahl, nur wer hat das schon im Vorratsschrank? 
Wir können als Grundlage ebenso gut Distelöl  oder Olivenöl nehmen.
Wenn es weihnachtlich riechen soll  nehmen wir 2 Stangen Zimt (zerbrechen), Vanille aus der Mühle ( etwa 2-3 g) und 2-3 zerkleinerte Tonka Bohnen (reiben geht auch), ein Anisstern ( oder Anissamen)  und 2-4 zerkleinerte Mandeln.
Wer dann noch Wermut im Garten hat sollte ein Stängelchen dazu geben, er wärmt schön. Alternativ geht auch Beifuß (- im Gewürzschrank? Falls er dort nicht ist,  muss er sowieso für die Weihnachtsgans gekauft werden  )
Wenn wir das Badeöl erst ansetzen, ist es nach einer Mondphase erst richtig durchgezogen. Wir könnten es aber im Wasserbad erwärmen  und am nächsten Tag schon verwenden – den Rest weiter ziehen lassen.
Schneller geht es natürlich wenn sich ätherische öle im Haushalt befinden.
Da fällt mir ein, die Mutter und Oma, auch die Tante oder Cousine freuen sich zu Weihnachten über ein selbst gemachtes Badeöl in einem extra hübschen Fläschchen, dann lohnt es sich doch gleich wieder Mandelöl und ätherische Öle einzukaufen.   
Vielleicht mal so ;
In 150 ml Mandelöl   jeweils 4 Tropfen ätherisches Öl von Tonka Bohne, Sandelholz, Grapefruit und Ylang-Ylang , als Wohlfühlbad.
Zur Entspannung je 4 Tropfen Lavendel und Orange sowie je 2 Tropfen  Zimtblüte und Melisse. 
 
 

 

Kommentar verfassen