Grüner Smoothie

green-smoothie-681143_640Und grün wird er durch Gemüse und – oder Kräuter.
Alles Gemüse was grün ist kann verwendet werden, von Kopfsalat über Spinat bis hin zum Grünkohl. Dabei sollte man auch das grün der Radieschen oder der Kohlrabi nicht vergessen, denn in denen sind noch mehr Vitamine und Mineralien vorhanden, als in dem Teil, den wir normalerweise Essen. 

Noch wichtiger ist es Kräuter  mit hinein zu geben, denn die haben sehr viel mehr  Vitamine und Mineralstoffe als gezüchtetes Gemüse.  

In den Smoothie

Wildkräuter wie
Brennnessel, Löwenzahn, Giersch, Schafgarbe,  Rotklee, Klettenlabkraut, Vogelmiere,  Sauerampfer, Franzosenkraut, Melde, Spitzwegerich, Brombeerblätter, Gundermann, Ehrenpreis, Brombeerblätter, ..  

Man sollte mit wenig „Grünem“ in den Smoothies anfangen und sich ganz langsam auf  ungefähr 50% Grün und 50% Frucht steigern.   Wenn man mit zu viel „Grünzeug“ beginnt, hat es durchschlagende Wirkung und es kann passieren, dass man von der Toilette nicht mehr  herunter kommt. 


Giersch –

der ist gut bei Gicht und auch bei Rheuma.                 Liebe Gärtner unter Euch –  bitte abschneiden, denn wer ihn rausreißt vermehrt ihn ungewollt immer weiter.  

1,5 bis 2 Hand voll Giersch  – am Anfang weniger nehmen!!!
1 großen Apfel
2 Nektarinen
2 Datteln
Wasser oder Mineralwasser mit wenig Kohlensäure

Alles gut mixen.  Mit normalen Haushaltsmixern dauert das sicher gut 3-4 Minuten. Mit den ultrateuren Hochleistungsmixern  nur 30-40 Sekunden. Bitte die Smoothies kalt genießen, dann schmecken sie am besten. Im verschließbaren Behälter ist er 2-3 Tag im Kühlschrank haltbar. 

Löwenzahn –

 der regt die Leber und Galle an, hilft Blutzuckerwerte zu stabilisieren und hilft auch bei Rheuma oder Gicht. Er ist harntreibend, reinigt und stärkt den Körper, vor allem im Frühjahr die jungen Blätter verwenden.

2 Hand voll Löwenzahn
1 Salatgurke
1-2 Banane
3 Tassen Wasser 
Salz Pfeffer

Kommentar verfassen