Hildegards Nervenkekse gegen den Winterblues

mandel-kekse

Nervenkekse

Rezept nach der hl. Hildegard von Bingen

  • 400 gr. Dinkelmehl
  • 250 g Butter,
  • 150 g Rohrzucker
  • 200 g Mandel(n),
  • geriebene 20 g Zimt
  • 10 g Muskat
  • 10 g Nelkenpulver
  • 2 Ei(er)
  • etwas Salz
  • n. B. Wasser, lauwarmes

Zubereitung

Das Mehl auf die Arbeitsfläche geben und die weiche Butter in Stückchen darauf verteilen. Zucker, Mandeln, Eier und die Gewürzen zufügen. Alles gut durchmischen und mit etwas lauwarmen Wasser zu einem glatten Teig verkneten. 30 Minuten kalt stellen. Dann den Teig etwa 2 – 3 mm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen und diese auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C – 200°C ca. 20 – 15 Minuten backen.

Tipp: Wer Lust hat, kann die Kekse dann auch noch mit Zartbitter-Schokolade glasieren. ( Entspricht wohl nicht dem Original, da Schokolade erst 500 Jahre nach Hildegard verfügbar war aber dunkle Schokolade ist bekanntlich auch hilfreich bei depressiven Verstimmungen).

Die Kekse sind eine Wohltat für die Nerven, fördern die Konzentrationsfähigkeit und hellen die Stimmung auf. Dies liegt an Gewürzen wie Zimt, Nelken und Muskat und auch an den Mandeln. Achtung Muskatnuss in hohen Mengen kann sogar halluzinogen wirken. Für Kinder sind die Kekse nicht besonders geeignet. Diese mögen Sie aber auch meist nicht…

Kommentar verfassen