Saaringen

Die Slawische Kultstätten und Hügelgräber liegen ca 600 m nördlich von Saaringen, am Westrand des Ortes. Einfach der E30 folgen und Ausfahrt Brandenburg Richtung Nauen abfahren. Rechts von der Strasse liegt Saaringen. Es sind von den ca 100 slawischen Grabhügeln noch ca 40 in den Niederungen nördl. von Saaringen erhalten. Im Rondell – welches am Westrand liegt wird eine Kultstätte vermutet. Die Hügel sind auf das 7. bis 9. Jhdt. zu datieren. Das kleine Dorf Saaringen an der Havel entstand aus einer slawischen Burgwallanlage der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts, die um das Jahr 890 mit einer 10 m breiten und 4,5 m hohen Befestigungsanlage geschützt war und das heutige Dorf umschloss. Die Befestigungsanlage wurde aber nach relativ kurzer Zeit (10 bis 30 Jahre) durch einen Brand so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass man sie einebnete und das Dorf nur noch als unbefestigte Siedlung weiter bewohnte.

Kommentar verfassen